Aktuell
Wer wir sind
Gottesdienst
Go!SpecialDas KonzeptDas TeamGo!Special GlaubenskursRückblick
Glaube
Aktivitäten
Paulz
Jugend
Kindertagesstätten
Service
Home > Go!Special > Rückblick > 2009-02-15 > Kreuzverhör2009-02-15

Kreuzverhör am 15. Februar 2009 - Fragen und Antworten

 

Leider gibt es keinen Mitschnitt aus dem Go!Special. Deswegen habe ich alle Karten, die abgegeben wurden, hier noch einmal kurz beantwortet. Es liegt in der Natur der Sache, dass jede Antwort nur eine kleine Anregung sein kann.

 

 

Können Pflegemaßnahmen der Liebe, die nicht geleistet wurden, nachgeholt werden?

Bestimmt zu einem Teil. Und ich würde um der Liebe willen immer dazu raten, um eine Beziehung zu kämpfen und nicht zu schnell aufzugeben. Und ich würde meinem Partner das sagen, dass ich kämpfen will. Es gibt aber einen Punkt, da geht nichts mehr.

 

Wenn ich nicht an Gott glaube, kann ich dann trotzdem lieben / geliebt werden?

Ich bin weit davon entfernt, jemandem, der nicht an Gott glaubt, die Liebesfähigkeit abzusprechen. Das wäre ja auch Unsinn. Mir geht es darum: In der Beziehung zu Gott, erfahre ich, dass ich geliebt kann und das befähigt mich zur Liebe. Mir ist das deswegen wichtig, weil meines Erachtens alle andere Liebe so leicht brüchig ist und mich in Enttäuschungen führt.

Aber ohne Frage leben Nicht-Gläubige oftmals liebevoller als Gläubige!

 

Wird die Liebe vom Schicksal bestimmt?

Ich weiß nicht, was Sie unter Schicksal verstehen. Meinen Sie, alles ist von einer unbekannten Macht vorherbestimmt? Damit kann ich nichts anfangen. Ich glaube, dass ich in vielerlei Hinsicht frei in meinen Entscheidungen bin und mein Leben und Handeln Konsequenzen hat. Aber manchmal ist es auch ein kleines Wunder, dass sich etwas fügt in meinem Leben. Für mich sind das Spuren Gottes.

 

Warum kann ich mich nicht auf etwas Neues einlassen, obwohl ich es gerne möchte?

Diese Frage können nur Sie für sich beantworten. Vielleicht haben Sie Angst vor dem Unbekannten, vielleicht fürchten Sie sich vor dem Alleinsein. Vielleicht hält Sie etwas zurück? Vielleicht hilft Ihnen eine Freundin / ein Freund, sich selbst auf die Spur zu kommen. Aber: Wollen Sie sich wirklich auf die Spur kommen?

 

Liebesleid ertragen – wie lange muss ich Verzicht üben? Ich liebe einseitig, die Liebe wird nicht erwidert.

Manchmal zeigt sich die Liebe vielleicht gerade darin, dass man akzeptiert, dass man nicht zurückgeliebt wird und man jemanden in Ruhe lässt. Für mich wäre es eine wichtige Frage, warum Sie sich immer wieder eine Abfuhr einholen. Hoffen Sie auf Erhörung? Wenn Sie dem eine realistische Chance beimessen, warum nicht. Es wäre nur schade, wenn Sie zu viel Zeit unglücklich lieben und vielleicht bei jemand anderem Sie Erfüllung finden und schenken könnten!

 

Mein Mann arbeitet unter der Woche sehr viel und hat am Wochenende seine Hobbies. Und ich kümmere mich um die Kinder. Er sagt, er braucht seine Zeit für sich. Aber ich will nicht nur mit den Kindern allein sein, ich will auch Zeit mit ihm verbringen. Was soll ich tun? - Was mache ich, wenn ich reden möchte, mein Partner aber nicht?

Ich glaube, ich würde das einfordern: Rede mit mir, mach etwas mit mir. Das hat Ihr Partner / Ihre Partnerin versprochen, als er / sie JA zu Ihnen gesagt hat. Holen Sie sich Unterstützung.

Aber seien Sie auch kompromissbereit dabei. Fordern Sie nicht zuviel und überfordern Sie Ihren Partner nicht.

 

Wie kann man nach großer Enttäuschung den Glauben an die Liebe wiederfinden?

Das ist wirklich nicht so leicht. Da sind Wunden, die erstmal heilen müssen. Nehmen Sie sich diese Zeit. Seien Sie gut zu sich. Sprechen Sie mit Gott darüber, wie es Ihnen aussieht und bitten Sie ihn, dass das wieder verheilt. Schützen Sie sich vor Menschen und Situationen, die Ihnen nicht gut tun. Aber igeln Sie sich nicht ein, nehmen Sie am Leben teil – ohne gleich die Liebe finden zu wollen.

 

Meine Freundnin ist total verliebt und sie wollen heiraten. Ich habe kein gutes Gefühl dabei und möchte abraten. Darf ich das? Und wie mache ich das, ohne die Freundschaft aufs Spiel zu setzen?

Ich würde mich mit einem Rat zurückhalten. Denn einen Rat zu geben setzt voraus, dass man eine Situation durchblickt. Das können Sie wohl nicht wirklich. Ich würde aber meiner Freundin einmal meine Sorge sagen, ehrlich und liebevoll. Das gehört zur Freundschaft. Aber natürlich hat Ihre Freundin das Recht, Ihre Sorge nicht zu teilen. Seien Sie dann nicht beleidigt!

 

Liebe und Hass als zwei Seiten einer Medaille. Aber ist es nicht Desinteresse, Gleichgültigkeit die die Liebe zerstört oder verhindert? - Wie schafft man es, in der Hektik des Alltags die Pflege der Liebe nicht zu vergessen?

Fangen Sie an einem Punkt an, die Gleichgültigkeit – oder die Unachtsamkeit für Ihre Partnerin zu überwinden. Suchen Sie sich eine kleine Pflegemaßnahme, überfordern Sie sich nicht. Aber diese eine Pflegemaßnahme setzen Sie konsequent um.

 

Woher weiß man, o man jemanden liebt?, fragt ein Kind.

Das ist wohl so: Manchmal weiß man ganz genau, dass man jemanden liebt. Man möchte gerne viel Zeit miteinander verbringen, redet gerne miteinander, freut sich, wenn man sich sieht. Man kann und mag sich gar nicht vorstellen, dass man auch ohne diesen Menschen leben könnte. Manchmal merkt man aber auch nicht so deutlich, dass man einen Menschen liebt. Vielleicht weil man es selbstverständlich nimmt, dass er (für einen) da ist. Schade ist es, wenn man es erst merkt, wie lieb man sich hat, wenn der oder die Geliebte nicht mehr da ist.

 

 

Ich liebe meinen Partner, aber es gibt auch einige Dinge, die mich ärgern. Wir sprechen darüber, aber er ändert sich nicht. Wenn er mich wirklich lieben würde, dann müsste er sich doch für mich ändern, oder? Es geht um Dinge des Alltags.

Vorsicht! Könnte Ihr Partner das nicht genau umdrehen? Nach dem Motto: Wenn du mich wirklich liebhast, dann würdest du aufhören ständig an mir rumzumäkeln! Und wissen Sie eigentlich, was Ihren Partner an Ihnen stört?

Ich würde mich mit meiner Partnerin zusammensetzen und versuchen rauszukriegen, wo wir beide Entwicklungsbedarf haben. Aber bitte mit so viel Geduld viel möglich! So schnell kommt man nicht aus seiner Haut. Und so schnell übersieht man liebevolle Seiten, wenn man immer nur auf die Punkte starrt, die man nicht mag.

 

Wir wissen nun, dass wir auf natürlich Weise keine Kinder bekommen können. Und stehen vor einer großen Entscheidung. Wie finden wir heraus, was wichtig ist und ob unsere Liebe stark genug dafür ist.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer das ist – und kann daher keine Antwort in ein paar Reihen schreiben. Wenn Sie mögen, nehmen Sie Kontakt auf: Pastor.Richter@gmx.de

 

Meine Freundin ist 35 und hat noch keinen Mann fürs Leben gefunden. Ihre Ansprüche sind sehr hoch, oft verstehe ich auch ihre Trennungsgründe. Sie möchte gerne eine Familie gründen und hat Angst, dass ihr so langsam die Zeit wegläuft. Was kann ich ihr raten?

Das ist eine besonders schwere Frage. Vielleicht war ja wirklich nicht der Richtige dabei? Dann wäre es ja gut, dass sie keine Kompromisse eingegangen ist. Vielleicht will sie innerlich gar keinen Partner, will sich nicht wirklich binden und hängt deswegen – unbewusst? – die Latte so hoch? Oder sie sucht sich immer wieder den Falschen und fällt auf alte Muster herein? Und manchmal gibt es das ja auch, dass es wirklich lange dauert, bis der Richtige da ist. Sie können eigentlich nur Fragen stellen wie diese.

 

Werden in der ev. Kirche auch Geschiedene verheiratet? Kann man auch jemanden zweimal heiraten?

Ja, wir verheiraten auch Menschen, die geschieden sind. Alles andere wäre unmenschlich. Denn zum Mensch-Sein gehört es dazu, dass man auch mal scheitert. Bei Gott gibt es mehr als eine Chance. Theoretisch können auch dieselben Partner mehrmals heiraten. Das habe ich aber noch nie erlebt.

 

Was empfindet Pastor Richter, wenn er erfährt, dass sich ein Paar scheiden lässt, das er getraut hat?

Es tut ihm einfach leid. Besonders wenn die Trennung mit Krieg und gegenseitigen Verletzungen verbunden ist. Und trotzdem bin ich überzeugt, dass annähernd alle Paare es ernst meinen, wenn sie hier vor Gott und der Gemeinde JA zueinander sagen.

 

Wie kann ich jemanden dazu bewegen, meine Liebe, die ich geben möchte, wieder anzunehmen? Der Mensch ist so kalt. Lebt hinter einer Mauer.

Sind Sie sicher, dass der Mensch Ihre Liebe überhaupt annehmen möchte? Ich würde auch darauf achten, ob ich jemanden bedränge mit meiner Zuneigung, und ob er/sie nicht mehr Zeit/Distanz braucht.

 

Keine Frage: Schmetterlinge im Bauch und Leidenschaft sind keine Liebe, sondern Verliebt-Sein. Liebe muss wachsen, dann erwärmt sie das Herz und gibt Mut, Kraft und Geborgenheit für ein ganze Leben. Dieses ist eine reiche Erfahrung.

 

Kann man sich auch in Tiere verlieben?

Aber Ja! Und das ist auch wunderschön. Gefährlich wäre es nur, wenn die Liebe zu Tieren die Menschenliebe verdrängt. Denn bei aller Liebe zu Tieren: Manches kann dir nur ein Mensch geben.

 

Woran erkenne ich, dass Gott ausgerechnet mich liebt?

Wie kriegen Sie raus, ob ein Essen schmeckt? Sie müssen es probieren. Wie kriegen Sie raus, ob das Wasser trägt? Sie müssen reinspringen. So ähnlich ist das bei Gott auch. Leben Sie so, als ob die Frage für Sie schon positiv beantwortet wäre. Geben Sie ihm quasi einen Vertrauensvorschuss. Reden Sie mit ihm, lernen Sie ihn besser kennen, rechnen Sie mit ihm. Ich bin sicher, dass Sie etwas erleben und diese Frage sich Ihnen beantworten wird.

                                                                               -Matthias Richter

Kontakt

Spenden

Kircheneintritt

Links

Impressum

Seitenübersicht